01
Okt
Zwischen Abwertung und Realität – Das Islambild in den Medien
09:00 bis 15:00
01-10-16

Am 1. 10.2016 findet die Diskussionsveranstaltung „Zwischen Abwertung und Realität -Das Islambild in den Medien“ im Mediencampus Villa Ida in Gohlis statt.  Von 10 bis 16 Uhr geht es um die Darstellung des Islam im medialen Kontext und in der öffentlichen Diskussion.
Eingeladen sin Bürgerinnen und Bürger, Medienvertreter sowie ehrenamtlich und hauptamtlich Engagierte, um mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik und islamischen Gemeinden zu diskutieren.

Programmablauf:

10.00 Uhr
Einführende Worte und Begrüßung der TeilnehmerInnen:
Petra Köpping (Sächsische Staatsministerin für Integration und Gleichstellung)
Peter Niemann (Bürgerverein Gohlis e.V.)

10.15 – 12.15 Uhr
Farid Hafez (Salzburg): „Bilder des Islams – die Rolle der Medien in unserer Wahrnehmung des ‚Islams'“

Oliver Hidalgo (Regensburg): “’Das hat doch alles mit dem Islam (nichts) zu tun!’ Wie der wissenschaftliche und populäre Diskurs aneinander und an der Sache vorbei redet”

12.15 – 13.00 Uhr
Mittagspause

13.00 – 14:30 Uhr
Kurzvorträge (jeweils 30 Minuten + 15-minütige Diskussion):

Maximilian Breger (Siegen): „Warum hofieren Sie den Islam so, Herr Präsident?“ Eine Analyse der Mediendebatte um Wulffs Äußerung 2010”

Gergely Rosta (Budapest): “Zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Kulturelle und soziale Integration im Selbstbild türkischstämmiger Muslime in Deutschland”

14.30 – 15.00 Uhr
Kaffeepause

15.00 – 16.00 Uhr
Podiumsdiskussion zum Thema: „Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten: Wie könnte ein realistischeres Bild vom Islam und seinen unterschiedlichen Richtungen vermittelt werden?“

Auf dem Podium:
Farid Hafez (Politikwissenschaftler, Salzburg)
Oliver Hidalgo (Politikwissenschaftler, Regensburg)
Arif Said (Imam Ahmadiyyaa-Muslim-Gemeinde)
Daniel Bax (Redakteur für Migration und Integration, taz)

Moderation: Alexander Yendell (Universität Leipzig)

16.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Eintritt und Kost sind frei.

Hintergrund:
Die Einstellung der deutschen Bevölkerung gegenüber dem Islam ist mehrheitlich negativ und von Vorurteilen geprägt. Schuld daran – so eine wissenschaftliche Einschätzung und oft gehörte Meinung – seien die Medien, die oftmals durch die Fokussierung auf schlechte Nachrichten in Zusammenhang mit Islamismus und islamistischem Terror ein verzerrtes Bild von ‚dem Islam‘ erzeugen. Durch diese undifferenzierte Darstellung werden die eigentlich vielfältigen Richtungen und Facetten des Islam in der öffentlichen Wahrnehmung nicht korrekt vermittelt. Das Bild vom Islam ist auch durch bestimmte Werteinstellungen und Einstellungen gegenüber Demokratie und Religion geprägt, die die Mehrheitsgesellschaft den Muslimen unterstellt. Populärwissenschaftliche und auch pseudowissenschaftliche Publikationen zu den Inhalten des Islam und zur Integrationsfähigkeit von Muslimen führen zu teils kontroversen Diskussionen in der Öffentlichkeit, die allerdings nicht grundsätzlich nur zu einer Verrohung des Diskurses, sondern zum Teil auch zu einer Versachlichung beitragen.

Veranstalter- und Partner: Bürgerverein Gohlis e.V., Weltoffenes Gohlis, Dialoge für Gohlis, Universität Leipzig, Medienstiftung der Sparkasse Leipzig

Die Veranstaltung wirg im Rahmen des  Landesprogramms Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz gefördert.

Quelle: Facebook-Veranstaltung

Loading map