Rückblick – Leipzig liest an Leipzigs längster Straße

Leipzig liest an Leipzigs längster Straße

Vom 23. bis 26. März 2017 fand das europaweit größte Lesefest „Leipzig liest“ in ganz Leipzig und vor allem auch hier im Gohliser KIEZ statt. Unter dem Slogan „Leipzig liest an Leipzigs längster Straße“ organisierte der Förderverein Georg-Schumann-Straße e.V. in Zusammenarbeit mit dem Leipzig liest-Team der Buchmesse Leipzig insgesamt 23 Veranstaltungen an 14 Orten entlang der Magistrale. Unser Rückblick.

Unser Rückblick auf das Lesefest „Leipzig liest“ an der Georg-Schumann-Straße

Wir, die KIEZflüsterinnen Talina und Maria, haben einige der Veranstaltungen besucht und waren sehr begeistert über die Stimmung, die Locations und die Qualität der Lesungen!

Lesung 01 – Donnerstag, 23.03.2017, 10 Uhr, Kinder- und Jugendliteratur

„Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen“(Gudrun Skretting)  Unsere erste Lesung besuchen wir am Donnerstag, den 23.03.2017 um 10 Uhr im Jobclub in der Axis Passage. Hier lauschen ca. 20 junge, interessierte Menschen der sehr sympathischen norwegischen Autorin Gudrun Skretting und ihrer Übersetzerin und äußerst eloquenten Moderatorin (Gabriele Haefs). Die eigentliche Lesung dauert ca. 30 Minuten, der Rest der Zeit steht für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Für die als Konzertpianistin ausgebildete Schriftstellerin Gudrun Skretting ist es das erste Kinder- und Jugendbuch.

Autorin Gudrun Skretting und Übersetzerin und Moderatorin Gabriele Haefs.
Autorin Gudrun Skretting und Übersetzerin und Moderatorin Gabriele Haefs.

Fazit: Eine sehr gelungene Lesung, unterhaltsam, herzlich und gleichzeitig sehr professionell

Lesung 02 – Donnerstag, 23.03.2017, 19 Uhr, Lyrik der Barock

„Leidenschaftliche Zeitgenossenschaft: die Barockdichter Constantijn Huygens und Sibylla Schwarz“ (Bertram Reinecke, Michael Gratz, Anna-Lena Rohr) Es ist Donnerstagabend, 19 Uhr und wir haben uns eine Lyriklesung ausgesucht um einmal über unseren eigenen lterarischen Tellerand hinauszuschauen. Wir werden nicht enttäuscht.
Wir nehmen zwischen rund 15 Lyrikliebhabern (junge Frauen und ältere Männer) Platz und lassen uns auf die stimmungsvolle Atmosphäre im Kulturlabor ein. Gelesen werden einige Texte und Sonette, es wird musikalisch dabei begleitet. Zudem erfahren wir Informationen zu den KünstlerInnen und etwas über die Zeit und die Form der Barocklyrik. Zum Abschluss singt das Publikum gemeinsam ein Sonett von S. Schwarz auf einer bekannten Melodie. Wir singen mit.

Lyrik des Barock im Kulturlabor.
Lyrik des Barock im Kulturlabor.

Fazit: Stimmungsvolle Veranstaltung für Liebhaber der Lyrik des Barock in einer tollen Location.

Lesung 03 – 25.03.2017, Samstag, 19 Uhr, Kriminalliteratur

„Sherlock Holmes und der Vampir im Tegeler Forst“ (Wolfgang Schüler)
Mit uns finden sich rund 20 neugierige Krimifans am Samstagabend 19 Uhr im (w)einstein – Weine & Events ein. In gemütlicher Weinladenatmosphäre liest Autor Wolfgang Schüler aus seinem aktuellen Buch und wird im Anschluss von Gastgeberin Monika Maywald unterhaltsam interviewt. Wolfgang Schüler, Sherlock Holmes Experte und Verfasser der ersten deutschsprachigen Edgar Wallace Biografie studierte in Leipzig Jura und arbeitet als Rechtsanwalt und seit 1977 als Schriftsteller und Journalist.

Wolfgang Schüler, Sherlock Holmes Experte, liest im (w)einstein.
Wolfgang Schüler, Sherlock Holmes Experte, liest im (w)einstein.

Fazit: Ein durch und durch unterhaltsamer Abend für Freunde der Kriminalliteratur in heimeliger Atmosphäre!

Lesung 04 – 25.03.2017, 20 Uhr, Poetry Slam

„Goh li(e)s! Der Poetry Slam im Leipziger Norden“ Unter dem Motto „Texten und zutexten lassen!“ finden sich am Samstag 20 Uhr acht SlammerInnnen im Café homeLE ein. Mehr als 30 Gäste sitzen dicht gedrängt und lauschen den z.T. ersten Gehversuchen der mutigen PoetInnen. Moderiert von Gastgeberin Maike Steuer, wird nach der ersten Runde (je 5 Minuten Vortragsdauer) mit Wäscheklammern abgestimmt. Die vier FinalkandidatInnen stehen jedoch erst fest, nachdem das Publikum und die in gleicher Anzahl mit Wäscheklammern versehenen Kandidaten Mathias und Karl gemeinsam einen SchnickSchnackSchnuck-Sieg herbeirufen. „Die Hand“ siegt im Zweikampf und nach einer kurzen
musikalischen Einheit mit zwei tollen Gitarristen geht es weiter ins Finale. Die KandidatInnen legen sich noch mal ins Zeug und per Handzeichen kürt das Publikum den Sieger. Gewonnen hat mit 25 Stimmen Mathias Kaak, alias „die Hand“, aus dem benachbarten Stadtteil Möckern mit seinem Text „Betonromantik“, dicht gefolgt von Giorgio Gepardo, alias Jörg. Der Abend geht zu Ende und für jeden gibt es noch ein Stück der liebevoll gebackenen Siegestorte. Lecker.

"Goh li(e)s! Der Poetry Slam im Leipziger Norden" im Cafe HomeLE.
„Goh li(e)s! Der Poetry Slam im Leipziger Norden“ im Cafe HomeLE.

Fazit: Gelungene Premiere eines Poetry Slams in Gohlis, Tolle Atmosphäre und ein respektvolles Publikum!

Lesung 05 – Sonntag, 26.03.2017, 10:30 Uhr,  Familienbrunch

„Märchenhafter Familienbrunch – Gemütlich in den Buchmesse-Sonntag brunchen mit märchenhaften Speisen und fantastischem Rätselspaß für die kleinen Besucher“.  Dies lassen wir uns am Leipzig liest-Sonntag nicht entgehen und genießen den Ausklang des KIEZ-Events #LeipzigliestanLeipzigslängsterStrasse bei beständig aufgefülltem Buffet mit Family & Friends. Herrlicher Sonnenschein, leckere Speisen mit Märchenbezug, märchenhaft kostümierte Kinder und für diese keine Langeweile dank Ausmalbilder und Spielecke im Café.

Märchenhafter Familienbruch im Cafe HomeLE
Märchenhafter Familienbruch im Cafe HomeLE

 

Märchenhafter Familienbruch im Cafe HomeLE - Kostüme, Ausmalbilder und Märchenhafte Speisen!
Märchenhafter Familienbruch im Cafe HomeLE – Kostüme, Ausmalbilder und Märchenhafte Speisen!

Fazit: Entspannte kinderfreundliche und leckere Veranstaltung. Perfekter Abschluss eines gefüllten „Leipzig liest an Leipzigs längster Straße“ – Wochenendes.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.