DAS ist Leipzig – Kultur und Kreativität auch in der Corona-Krise

Es trifft alle hart, dieser blöde, sich ausbreitende, krank machende und allerorts beschränkende Corona-Virus. Er beeinträchtigt uns nicht nur in unserer persönlichen Freiheit, er macht nicht nur unseren KIEZgeschäften zu schaffen, sondern er sorgt auch dafür, dass die Leipziger Kulturlandschaft zusammenbricht und zahlreiche Künstler:innen und Kultur- und Kreativschaffende in Leipzig in wirtschaftlicher Not sind. Ok, das geht quasi allen so?! Egal ob Friseur:in, Blumenhändler:in oder eben halt auch Künstler:in? Stimmt. Es ist für alle hart!

Und trotzdem merken wir – gerade in diesen Tagen, wo wir zwar noch frische Luft schnappen und Sport treiben dürfen (egal ob auf dem Balkon oder im Hinterhof), wo wir in den Garten (falls vorhanden) flüchten können, neue Kochrezepte oder uns als Hilfslehrerin ausprobieren dürfen oder uns dem Wochenhighlight „Einkaufen“ stellen- der Geist flacht intellektuell ab, derweil er von der Informationsflut gefüllt wird.
Ich bringe es mal auf den Punkt: Wir (jedenfalls ein Großteil der Menschen!) lechzen nach kulturellem Input jenseits des Geige übenden Nachbarskind!

Gut, das passiert oft auch im „normalen“ Alltag, aber ich weiß nicht, wie ihr das sehr, aber normalerweise haben wir da die Wahl. Die Wahl, ob, wo und was wir uns gönnen: Ein Konzert, ein Schauspiel, ein Kneipenquiz oder einfach einen gemeinsamen Abend mit Family & Friends.

In Gohlis – so will es das Klischee, geht nicht soo viel kulturell und szenisch gesehen. Aber ganz ehrlich, dies stimmt so nicht! In den letzten Jahren haben sich wundervolle Angebote etabliert, kleine Formate entwickelt und längst klappt der Bürgersteig nicht mehr 22 Uhr zu. Wenn ich beginne aufzuzählen, vergesse ich sicherlich die falschen, aber viel Live gibt es inzwischen auf jeden Fall im Budde-Haus, im Kulturhof Gohlis oder bei unseren an der Anzahl überschaubaren, aber großartigen Kulturgastronomen im #Gohliser KIEZ. Ja, und natürlich fahren wir aus dem KIEZ raus und tummeln uns in allen Teilen der Stadt um Kultur zu genießen, logisch. Aber egal ob hier bei uns in Gohlis, oder anderswo in der Stadt: Die Kulturproduzierenden Häuser und die Kultur- und Kreativschaffenden sind noch noch da. Und wir, die Konsumenten, wir sind auch noch da. Aber wie finden wir in der aktuellen Lage zueinander?

#DasistLeipzig

Zum 30. März 2020 ging das Portal www.dasistleipzig.de online, initiiert von Verbänden der Kultur- und Kreativschaffenden hier in Leipzig. Die Initiative Leipzig plus Kultur, die IG Livekommbinat Leipzig e.V. und der Kreatives Leipzig e.V. bündeln und zeigen seit dem, welche Veranstaltungen es in Leipzig aktuell gibt, welche Kulturstätte, Musikspielstätte, Künstler:in aktiv Unterstützung benötigt und welche Leute aus und für Leipzig Hilfsangebote organisieren und initiieren. Alles natürlich auf die kulturelle und kreative Szene bezogen.

Nachdem der erste Schock des Veranstaltungsverbotes verdaut ist, finden nicht nur Soziokulturelle Zentren oder Clubs und Künstler:innen zu einander (unter Einhaltung der Vorschriften!), auch die größeren Häuser, wie das Schauspiel Leipzig oder das Gewandhaus zu Leipzig ermöglichen wieder Kulturgenuss. So stellen sie z.B. ausgewählte und temporär verfügbare Mitschnitte von Konzerten und Theateraufführungen online zur Verfügung.

Der Leipziger Veranstaltungskalender der virtuellen Kultur wächst beständig und es lohnt sich tatsächlich ein Blick hinein. Denn wo Kreuzer, Urbanite & Co noch irgendwie im Corona-Modus hängen, haben die Kultur- und Kreativschaffenden dieser Stadt einfach gemacht und zeigen was trotz Ausgangsbeschränkung noch realisierbar ist:


Hier geht es zum Veranstaltungskalender DASistLeipzig

+++

Transparenzhinweis: Ich, Maria Köhler, bin seit 5 Jahren Vorstandsmitglied von Kreatives Leipzig e.V. und habe dies Plattform selbst mit realisiert und betreue sie auch mit Unterstützung von Kolleg:innen weiterhin. Täglich bin ich mit der existentiellen Not aber auch mit der völlig begeisternden Eigeninitiative der Kultur- und Kreativschaffenden umgeben. Ich bin glücklich über die Solidarität untereinander und begeistert ob der Klarheit des Anspruches, gerade in dieser Zeit für die Leipziger:innen Kulturangebote bereit zu stellen. #MiteinanderFüreinander

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.