Fussballerischer Tanz im „Stadion des Friedens“ – interkulturelles Fussballtunier mit strahlenden Siegern

Daneben, Pfosten oder drin? / 3. Interkulturelles Fussballtunier / Foto: Uwe Schröder

Am 30. Juni 2018 hatte die Initiative „Weltoffenes Gohlis“ in Kooperation mit dem Team Nord der Streetworker der Stadt Leipzig, dem Roter Stern 99 e.V. und dem Bürgerverein Gohlis e.V. zum dritten Mal zum fußballerischen Tanz im Gohliser „Stadion des Friedens“ geladen.

Daneben, Pfosten oder drin? / 3. Interkulturelles Fussballtunier / Foto: Uwe Schröder
Daneben, Pfosten oder drin? / 3. Interkulturelles Fussballtunier / Foto: Uwe Schröder

Der Einladung zum 3. Interkulturellen Fußballturnier sind zehn Mannschaften gefolgt, die ausgesprochen hochklassigen Fußball boten. Fairplay und Freundschaft prägten alle Spiele. Nach jedem kleinen Foul (Grobe gab es nicht.) folgte ein Handschlag und ein Lächeln.

Das ist mein Ball! / 3. Interkulturelles Fussballtunier / Foto: Uwe Schröder
Das ist mein Ball! / 3. Interkulturelles Fussballtunier / Foto: Uwe Schröder

Die vier besten Mannschaften der Vorrunde lieferten sich dann spannende und knappe Duelle in der Endrunde. Leider musste der Vorjahreszweite – Durchblick e.V. – trotz einer Klasseleistung nur durch das schlechtere Torverhältnis vorzeitig ausscheiden. Den dritten Platz eroberte das Team von Mama Africa aus der EAE Max-Liebermann-Straße im 9-Meterschießen gegen den Roten Stern.

Strahlende Sieger waren dann die Somalia Jungs durch ein 1:0 im Finale gegen Bacche, einem italienisch-marokkanisch-syrischen Team, das bewundernswerterweise nur mit sieben Spielern angereist war, so dass alle ohne Auswechslung durchspielen mussten – Chapeau!

So sehen Sieger aus – Somalia Jungs / 3. Interkulturelles Fussballtunier / Foto: Uwe Schröder
So sehen Sieger aus – Somalia Jungs / 3. Interkulturelles Fussballtunier / Foto: Uwe Schröder

Es war eine tolle Veranstaltung. Unser besonderer Dank gilt allen fleißigen Helfer*innen, die einen reibungslosen Ablauf des Turniers gewährleistet haben. Hervorheben möchte ich die drei tapferen Jungs vom FC Blau-Weiß Leipzig e.V., die uns hervorragend als Schiedsrichter unterstützt haben, auch wenn die meist älteren Spieler immer etwas zu meckern hatten.

Wer nicht dabei war, kann hier einen Zusammenschnitt über das Fußballturnier in bewegen Bildern anschauen:

1000 Dank geht auch an alle, die durch ihre Spenden die dritte Auflage des Turniers finanziell ermöglicht haben: Herr Dr. Björn Opfer-Klinger, der Roter Stern Leipzig 99 e.V., der Stadtbezirksverband Nord der Partei DIE.LINKE, der SPD-Ortsverein Leipzig-Nord, MdB Frau Daniela Kolbe, Stadtrat Herr Werner Kujat, Herr Siegmund Mai und Herr Tobias Friese.

Redaktion: Andreas Praße

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.