KIEZkopf #1 Maike Steuer – eine „Junge Wilde“ in Gohlis

GohliserKIEZgefluester_KIEZkopf_Maike Steuer

Maike Steuer gehört zu den „Jungen Wilden“ im Stadtteil Gohlis. Zu denen, die nicht nur etwas sehen, sondern auch Bedarf erkennen und bei denen auf eine Idee auch das Ergreifen der Initiative folgt. Sie ist eine von denen, die loslegt, während andere noch dabei sind ihre Idee auf Papier zu bringen.

Maike Steuer – Netzwerkerin, Implusgeberin und Macherin

Maike Steuer beim Fotoshooting für die KIEZkampagne "Gesichter der Georg-Schumann-Straße" im Sommer 2016 @Gohliser KIEZgefluester
Maike Steuer beim Fotoshooting für die KIEZkampagne „Gesichter der Georg-Schumann-Straße“ im Sommer 2016.  ©Gohliser KIEZgefluester

Maike Steuer ist Inhaberin des Internationalen Kulturcafés homeLE auf der Georg-Schumann-Straße. Sie organisiert das monatliche Treffen der MOMpreneurs in Leipzig (Treffen von Selbstständig tätigen Frauen, die
Mamas sind) und ist Mitglied im Frauennetzwerk Leipziger Norden. In ihrem Kulturcafé veranstaltet
sie Konzerte, Lesungen und Flohmärkte und sie beteiligt sich als Unternehmerin und Ideengeberin an KIEZevents, wie der Nacht der Kunst und dem Lesefest „Leipzig liest“. Auch für das anstehende Jubiläumsfest „700 Jahre Gohlis“ steht sie gedanklich bereits in den Startlöchern.„Man merkt schon, dass mehr los ist im KIEZ“  freut sich die 35-jährige, die seit Januar 2016 das wohl gemütlichste öffentliche Wohnzimmer mit täglich frisch gebackenem Kuchen und vegan-vegetarischem Mittagstisch in Gohlis betreibt.

Von Plagwitz nach Gohlis – im „richtigen“ KIEZ angekommen

Als „Zugezogene“, die sich bewusst für Gohlis und nicht mehr für das Szeneviertel Plagwitz entschieden hat, merkt man ihr und ihrem eigenen Engagement an: Es liegt ihr am Herzen, dass die „Georgie“ und das ganze Stadtviertel noch mehr mit Leben gefüllt ist und dass die ausgehwilligen Leipziger erkennen, dass

„Gohlis schöner ist, als viele denken“.

Bei allem Engagement für den Stadtteil, als Gastronomin muss sie wirtschaftlich überleben können und dafür an manchen Stellen kreative Lösungen finden. Den „begrünten Freisitz“ zum Beispiel hat sie über
eine online Crowdfunding-Aktion finanziert, an der sich zahlreiche Gohliser mit Einzelspenden beteiligt haben. Als Dankeschön gab es dafür Gegenleistungen, wie die einer Dankesprimel bis hin zu einem personalisierten Tisch im Freisitz.

Der begrünte Freisitz des Internationalen Kulturcafés homeLE auf der „Georgie“. ©Gohliser KIEZgefluester

Dennoch, Luft nach oben ist noch, weshalb die alleinerziehende Mutter eines dreijährigen Sohnes und studierte Onlinejournalistin nebenbei für gemeinnützige Organisationen,
Online-Medien und Verlage schreibt. Wie sie Tage, die mehr als 24 Stunden bräuchten, meistert?

„Entspannt! Meine zwei Jahre in Indien haben mich geprägt und gelehrt, dass alles seine Zeit hat und braucht, damit es gut werden kann. Am besten kann ich auf der Tanzfläche entspannen. Seit über zehn Jahren tanze ich Salsa und liebe es, andere ebenfalls mit diesem „Virus“ zu infizieren!“

Maike Steuer ist mehr als „nur“ Gastronomin im KIEZ, sie hat mit ihrem Café ein Anlaufpunkt für sehr viele Gohliser geschaffen – nicht nur für Eltern-Kind-Runden, Vereinstreffen oder Kultur- und Netzwerkveranstaltungen, auch für all jene, die Zeit finden eine Tasse Kaffee im homeLE zu
trinken und Geschichten aus dem KIEZ und aus ihrem Leben erzählen.

Das KIEZcafé von Maike Steuer ist auch in den Abendstunden ein beliebter Treffpunkt für viele Gohliserinnen und Gohliser.
Das KIEZcafé von Maike Steuer ist auch in den Abendstunden ein beliebter Treffpunkt für viele Gohliserinnen und Gohliser. ©Gohliser KIEZgeflüster

Mehr über Maike Steuer gibt es Internet
unter www.homele.de und auf der Cafe´-Facebookseite.

Unter der Rubrik KIEZköpfe werden engagierte Gohliserinnen und Gohliser in einem Porträt
vorgestellt. Die Rubrik KIEZköpfe wurde 2017 in Kooperation mit  dem Bürgerverein Gohlis e.V. eingeführt. Das jeweilige KIEZkopf-Portrait erscheint hier auf dem Blog kiezgefluester.de und abgedruckt im aktuellen „Gohlis Forum„.

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.