KIEZkopf #2 Cathrin Neufeldt – Musik verbindet Menschen

Kiezkopf Cathrin Neufeldt_Gohliser KIEZgefluester

„Ich möchte nicht mehr woanders wohnen“

Ich treffe Cathrin Neufeldt im Restaurant „Campus“ in Gohlis-Süd. Das „Campus“ gehört zu ihrer Wirkungsstätte als Managerin des Mediencampus Villa Ida der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig. Vor ihr steht eine Tasse Kaffee, die Wintersonne strahlt ihr ins Gesicht und ihre Augen selbst strahlen ganz viel Herzlichkeit und Wärme aus.

KIEZkopf #2 Cathrin Neufeldt, Managerin des Mediencampus Villa Ida, zweite Geschäftsführerin der Leipzig School of Media und Initiatorin der Konzertreihe „campus inter|national“. ©GohliserKIEZgeflüster
KIEZkopf #2 Cathrin Neufeldt, Managerin des Mediencampus Villa Ida, zweite Geschäftsführerin der Leipzig School of Media und Initiatorin der Konzertreihe „campus inter|national“. ©GohliserKIEZgeflüster

Seit über 37 Jahren wohnt die gebürtige Brandenburgerin in Leipzig, seit 17 Jahren ist sie Gohliserin.

Ich möchte nicht mehr woanders wohnen. Ich genieße die Vorzüge von Leben und Arbeiten im gleichen Stadtteil. Mein täglicher Arbeitsweg ist ein wundervoller Spaziergang durch ein sich ständig in Veränderung und Entwicklung befindliches Gohlis.

Ehe sie im Gohliser Kiez ankam, machte sie in mehreren Stadtteilen Station, bevor sie „über die große Wiese“ zunächst nach Gohlis-Süd zog und schließlich in Gohlis-Mitte, dem etwas bunter gemischten und belebteren Ortsteil des Kiezes, ankam.

Cathrin Neufeldt – Campusmanagerin, Geschäftsführerin und Konzert-Initiatorin

Cathrin Neufeldt verantwortet nicht nur den Mediencampus, sie ist zudem zweite Geschäftsführerin der Leipzig School of Media und Initiatorin der Konzertreihe „campus inter|national“, die regelmäßig im Campus stattfindet. Gemeinsam mit dem Senior der hiesigen Blühner Pianofortefabrik und ihrem Lebenspartner Thomas Brückner initiierte sie im Herbst 2007 diese Konzertreihe. Im regelmäßigen Wechsel zwischen den Veranstaltungsformaten „Blühner Classics“ und „Campus Jazz“ ziehen die hochkarätig besetzten Konzerte zahlreiche Gohliser, aber auch darüber hinaus Gäste aus anderen Stadtteilen und aus benachbarten Städten an. Wenn es um die Gäste bei den Konzertreihen geht, muss Cathrin Neufeldt schmunzeln.

„Das Publikum ist durchschnittlich etwas älter. Es sind wohl all die, die sich nicht mehr in die naTo trauen, aber nochden gleichen kulturellen Anspruch wie früher haben.“

Auch wenn der Zuspruch groß ist, wird sie immer mal wieder erstaunt gefragt: „Solche Konzerte gibt es hier in Gohlis?“ Die 55-jährige Wahlleipzigerin lächelt verständnisvoll, entdeckt sie doch auf ihren Kiez-Spaziergängen entlang der Georg-Schumann-Straße selbst immer wieder überraschend (vermeintlich) Neues.

Gohlis – ein spannender Kontrast im sozialen Gefüge

Sie sieht Sie auch, wie sich seit Jahren der Stadtteil entwickelt und wie die GohliserInnen gemeinsam den KIEZ beleben.

„In Gohlis gibt es einen spannenden Kontrast im sozialen Gefüge. Ich kann mir gut vorstellen, dass es mit der Integration der Flüchtlinge aus der geplanten Gemeinschaftsunterkunft gut klappen kann und die Bevölkerung nicht nur akzeptiert, sondern auch unterstüzt“.

Sie selbst ist dabei so oft wie möglich auch im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeiten eine helfende Hand für den Stadtteil Gohlis. Seit Jahren ist die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig Partner bei zahlreichen Veranstaltungen vor Ort, wie z. B. von der Initiative „Weltoffenes Gohlis“ und dem Bürgerverein Gohlis.

Musik liegt Cathrin Neufeldt am Herzen und so freut sie sich nicht nur über „ihre“ erfolgreiche Konzertreihe für den Gohliser Kiez, sondern auch über den eigenen Erfolg beim Klavierlernen.

Musik verbindet nicht nur für einen selbst Herz und Verstand, sondern darüber hinaus die Menschen, so unterschiedlich sie auch sein mögen und wo immer sie sich zuhause fühlen.

Unter der Rubrik KIEZköpfe werden engagierte Gohliserinnen und Gohliser in einem Porträt
vorgestellt. Die Rubrik KIEZköpfe wurde 2017 in Kooperation mit  dem Bürgerverein Gohlis e.V. eingeführt. Das jeweilige KIEZkopf-Portrait erscheint hier auf dem Blog kiezgefluester.de und abgedruckt im aktuellen „Gohlis Forum„.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.