Leipzig liest an Leipzigs längster Straße 2018

Leipzig liest zum bereits 27. Mal allerorts in Leipzig: Vom 15. bis 18. März 2018 präsentieren 3.400 Mitwirkende an 550 Orten die Vielfalt von Europas größtem Lesefestival. Und wie jedes Jahr: Wahnsinn!

Auch wenn leipzigweit das Angebot (zu) groß ist, auch entlang der Georg-Schumann-Straße – Leipzigs längster Straße – wird von Donnerstag bis Sonntag (vor)gelesen. Alle Programmpunkte dieser 14 Standorte in Gohlis und Möckern (wo ist dieses Jahr eigentlich Wahren abgeblieben?) bündelt der Förderverein Georg-Schumann-Straße e.V.  bereits zum vierten Mal in Folge in dem Format „Leipzig liest an Leipzigs längster Straße„! Insgesamt 29 Veranstaltungen sind im extra dafür entwickelten Programmflyer zu finden. (Hier gibt es ihn am Ende des Artikels zum Download.)

Leipzig liest – vor allem in Gohlis!

Für die Lesungen und Leseveranstaltungen öffnen wieder ganz gezielt Gewerbetreibende und Akteure wie die Soziokulturellen Zentren in Gohlis und Möckern ihre Türen, schaffen Platz für die literaturhungrigen Gäste und lassen sich einige Besonderheiten einfallen. Erstaunlich ist, dass sich zehn der 14 Veranstaltungsorte bei uns im Gohliser KIEZ befinden. Mit dabei sind in diesem Jahr zahlreiche bekannte Orte, aber auch einige die in diesem Jahr erstmalig dabei sind:

Während es in Wahren in diesem Jahr leider kann Angebot gibt, wird jedoch glücklicherweise auch in Möckern (vor)gelesen:

 Lesevergnügen von Lyrik über Krimis bis hin zur Kinder- und Jugendliteratur

29 Veranstaltungen locken uns dieses Jahr zu Leseveranstaltungen entlang die Georg-Schumann-Straße und die ca. 300 Meter nördlich zum Budde-Haus und südlich zum Contorhaus. Wer wie wir interessengeleitet nach Veranstaltungen sucht, für den haben wir die Angebote thematisch aufgeschlüsselt. Wer sich eher an freien Zeiten in seinem Terminkalender orientieren muss, für die ist der Programmflyer ideal aufbereitet.

Literatur für Kids

Am Donnerstag und Freitag und Sonntag finden vormittags Kinder- und Jugendlesungen statt und am Sonntag lädt das Café homeLE zum Leipzig liest-Ausklang zum „Bücherbrunch“ für die ganze Familie ein.  Wer nicht lange das Programm danach durchsuchen möchte, hier sind die Uhrzeiten und Veranstaltungen auf einem Blick:
Donnerstag, 15. März 2018:
09:30 Uhr //  Das Märchen von Bekna und Tesla / Bondo Matsaberidze, Drava Verlag (Café homeLE)
10:00 Uhr und 11:00 Uhr // Die Braut. radikal verliebt / Claudia Rinke, Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (der ANKER), für Jugendliche ab 12 Jahre
10 Uhr // Pferd, Pferd, Tiger, Tiger / Mette Eike Neerlin, Dressler Verlag (Bibliothek „Erich Loest“), für Jugendliche ab 12 Jahre
Freitag, 16. März 2018:
10:30 Uhr // Henrikes Dachgarten / Albert Wendt, Verlag Jungbrunnen GmbH (Infozentrum Georg-Schumann-Straße), für Kinder ab 9 Jahre
11:00 Uhr // Joki und die Wölfe / Grit Poppe, Peter Hammer Verlag  (Bibliothek „Erich Loest“), für Kinder ab 10 Jahre
15:00 Uhr // Biete Bruder, suche Hund / Nikola Huppertz, Gabriel Verlag (Budde-Haus),  für Kinder ab 7 Jahre
Sonntag, 18.März.2018:

10:00 bis 14:00 Uhr Bücherbrunch im Café homeLE (Voranmeldung gewünscht)
11:00 Uhr // Baby Oma / Friederike Köpf, Klett-Verlag (Naturheipraxis Dr. phil. Gregor), für Kinder ab 7 Jahre
15:00 Uhr // Die Apfelkerne/Blumenzauber / Carla Doerffel (Café homeLE)

Lesungen für Krimi-Fans

Am Donnerstag und Freitag kommen Krimi-Fans im Rahmen von „Leipzig liest an Leipzigs längster Straße“ auf ihre Kosten:

Donnerstag, 15.März.2018:
19:00 Uhr // So tot wie nie / Ralf Kramp, KBV-Verlag ((w)einstein 13),  (Voranmeldung gewünscht)
19:00 Uhr // Halen dran / Klaus Stickelbroeck, KBV-Verlag (Contorhaus Leipzig)

Freitag, 16. März 2018:
18:00 Uhr // Schwaben-Stoff / Andreas Staub, Egons Krimi Verlag (Nord-Apotheke in den Gohlis Arkaden)
19:00 Uhr // Abmurksen und Gin trinken / Jürgen Ehlers, KBV-Verlag ((w)einstein 13),  (Voranmeldung gewünscht)
21:00 Uhr // Krimi- und Thriller-Nacht, Moderation: Rita Maria Janaczek, Michael Goerden (Bude-Haus)

 Die schöne Literatur – Lesungen aus der Belletristik

Wer sich thematisch nicht begrenzen lassen möchte und auf der Suche nach Romanen oder Erzählungen ist, der findet mit Sicherheit eine Lesung aus dem Genre der Unterhaltungsliteratur:

Donnerstag, 15. März 2018:
17:00 Uhr // Kleins Große Sache / Daniela Engist, Klöpfer & Meyer Verlag (JobClub Leipzig), (Voranmeldung gewünscht)
19:00 Uhr // Wiesenstein / Hans Pleschinski, Verlag C.H.Beck (Bibliothek „Erich Loest“)

Freitag, 16. März 2018:
19:00 Uhr // Die Strandräuberin / Ines Thorn, Verlag Rütten & Loening (Bibliothek „Erich Loest“)
20:00 Uhr // Kamnik / Felix Kucher, Picus Verlag, Wien (Einlass bereits ab 19:30 Uhr, BFW Leipzig, Bistro)
20:30 Uhr // Ein unmögliches Leben / Hannes Köhler, Ullstein Buchverlage (Infozentrum Georg-Schumann-Straße)

Samstag, 17. März 2018:
15:00 Uhr //  Reise zur Erde. „Liebe sagt man schön und gut…“ / Clemens N. Morgenstern, Projekte Verlag Cornelius ( Café Blickwechsel)
16:00 Uhr // Lucius Regsam, der Unvergleichliche / Günter Gentsch (Jedermanns)
20:00 Uhr // Sneak Read / Lesung diverser Autoren & Titel (Café homeLE, Eintritt 5 €, VVK 4 €)

Von Abenteurern, Diskussionen und einer Gruppenlesung

Kein Kind zur Hand? Kein Krimi-Fan? Belletristik – mhm ja? Wer auf der Suche nach alternativen Leseveranstaltungen ist, für den gibt es hier einen kleinen Überblick:

Freitag, 16. März 2018:
19:00 Uhr // Kommt mit ins Boot / Autorinnengruppe „Die Crew“ / Sechs Selfpublisher- Autorinnen lesen aus ihren Werken unterschiedlicher Genres – Krimi, Liebe, Historisches, Drama und Komödie  (Contorhaus Leipzig)

Samstag, 17. März 2018:
15:00 Uhr // Schöpfer, Schelm und Schurke / u. a. Dr. Ricarda Lukas, Christoph Sorger, Dr. Birgit Scheps, edition vulcanus // Veranstalter: Arbeitskreis Vergleichende Mythologie e. V. // Lesung und Diskussion (Budde-Haus)
19:00 Uhr // Böhmen, Bier und Blasmusik / Heiko Meyer, traveldiary Verlag // Abenteuer und Reise (Hart & Herzlich)
20:00 Uhr // Der Himmel ist ein Fluss / Anna Kaleri, Graf Verlag // Veranstalter: Initiative Weltoffenes Gohlis und Bürgerverein Gohlis e.V.  ( Bude-Haus)

Unser Vorsatz: Eine Lesung pro Tag!

Wie auch im letzten Jahr empfehlen wir,  ob des dicken Programmheftes von Leipzig liest nicht die Hände über den Kopf zu schlagen, sondern statt dessen lieber gezielt Lesungen im Rahmen von „Leipzig Liest an Leipzigs längster Straße“ aufzusuchen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Überschaubarkeit des Angebotes trotz breitem Spektrums, kurze Wege zu den Veranstaltungen und die hohe Wahrscheinlichkeit auf bekannte Gesichter aus der Nachbarschaf zu treffen 🙂 !

 Im letzten Jahr haben wir, erstmalig als offizieller Unterstützer von „Leipzig liest an Leipzigs längster Straße„, über die Entstehungsgeschichte des Formates geschrieben, eine Auswahl von Veranstaltungen besucht und im Nachgang  unsere Eindrücke für euch zusammengefasst.
Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder sehr auf das Lesefestival in unserem KIEZ und im benachbarten Möckern und auch in diesem Jahr gilt unser Vorsatz: Eine Lesung pro Tag!
Ob wir das schaffen, welche Lesungen wir besuchen und wie wir sie finden – wir werden berichten. Hierauf dem Blog im Nachgang und vor Ort via Facebook – Gohliser KIEZgeflüster und Instagram.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.