Neues Jahr – Neues Glück für’s Heinrich-Budde-Haus?!

Im April vergangenen Jahres veröffentlichte die Stadt Leipzig die offizielle Information, dass geplant ist zum 01.01.2017 das Heinrich-Budde-Haus in freie Trägerschaft zu überführen. Dies ist nun erfolgreich geschehen.

Nach der Bewerbungsphase (bis 31. Mai 2016) fand

am 6. Juni ein Beratungstermin im Neuen Rathaus statt in dessen Rahmen eine engere Auswahl potentieller Betreiber die Gelegenheit erhielt, ihre jeweiligen Konzepte genauer zu präsentieren. Über die Konzepte wurde anschließend im Rahmen eines Bewertungsverfahrens abgestimmt und eine abschließende Empfehlung zur weiteren Betreibung des Hauses an die Kulturverwaltung der Stadt übermittelt. In diesem Bewertungsgremium waren neben Repräsentanten von Kulturamt und Amt für Familie, Jugend und Bildung, auch Vertreter_innen des Fachausschusses Kultur, des Stadtbezirksbeirates Nord und der freien Träger kultureller Einrichtungen dabei. (..) Die Konzepte wurden vor allem nach inhaltlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten bewertet, aber auch die Referenzen und lokale Vernetzung der potentiellen Träger spielten eine Rolle.  (Quelle: Bürgerverein Leipzig, Gohlis Forum 04/2016 )

And the winner is…. FAIRbund e.V.

Im August wurde die Entscheidung dem künftigen Träger bekannt gegeben und nun ist es seit Dezember 2016 offiziell: Den Zuschlag hat der in Gohlis ansässige Verein FAIRbund erhalten und ist somit zum 01. Januar 2017 offiziell Träger des „Budde-Haus – Soziokulturelles Zentrum Leipzig-Gohlis“.

Das Bewertungsgremium sprach sich schließlich mit einem deutlichen Votum für den FAIRbund e.V. aus. Der Verein konnte mit einem wirklich starken und nachhaltig gedachten Konzept überzeugen und lässt damit auf eine positive und lebendige Zukunft des Budde-Hauses hoffen. (Quelle: Bürgerverein Leipzig, Gohlis Forum 04/2016 )

 So sieht das neue Logo des Heinrich-Budde-Hauses aus. Auf den "Heinrich" wird in der Visualisierung zugunsten des eigentlichen Sprachgebrauch im KIEZ verzichtet . Aber es ist und bleibt das Budde-Haus.
So sieht das neue Logo des Heinrich-Budde-Hauses aus. Auf den „Heinrich“ wird  in der Visualisierung zugunsten des eigentlichen Sprachgebrauch im KIEZ verzichtet . Aber es ist und bleibt das Budde-Haus.

Am Sonntag, den 22. Januar 2017 findet von 10 bis 18 Uhr als Auftaktveranstaltung ein Tag der offenen Tür im Budde-Haus statt. Alle Gohliserinnen und Gohliser sind eingeladen, an Info-Runden teilzunehmen, sich bei Livemusik und Glühwein auszutauschen, am Lagerfeuer zu sitzen,  an der Budde-Haus-Handy-Rallye teilzunehmen oder die begleitendenen Ausstellungen zu bestaunen.

Aus Mitbewerber werden Partner – der KUK e.V. mischt weiter mit

Als Mitbewerber um den Zuschlag für einen vorerst 4 Jahre gültigen Rahmenvertrag mit der Stadt Leipzig war unter anderem der KuK e.V., der Gohliser Verein zur Förderung von Kunst und Kultur e.V., angetreten. Dieser ist seit Jahren mit Veranstaltungen wie dem „Gohliser Kunstmarkt“ und dem „Kunstsommer im Heinrich-Budde-Haus“, sowie dem „Gohliser Holzskulpturen Pleinair“ am Budde-Haus aktiv. Vorsitzende des Vereins, Uta Schlenzig, betreibt zudem im Gartenhaus des Budde-Hauses die Kreativitätswerkstatt Leipzig und bietet dort Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an und zeichnet sich ebenso seit Jahren für den Skulpturengarten verantwortlich.

Skulpturengarten  am Heinrich-Budde-Haus. – Der Garten der ehemaligen Villa Bleichert.

Den Zuschlag für das Soziokulturelle Zentrum hat der Kunst und Kulturverein nicht erhalten, aber als Veranstalter des Skulpturengartens wird der KUK Gohlis vom neuen Betreiber eingebunden und kann dabei auf gute Erfahrungen und stark besuchte Konzerte und Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahren vertrauen.

Unser Verein will die kulturellen Projekte am Buddehaus weiterführen und ausbauen. Es soll ein neues regelmäßiges Kulturangebot in Gohlis geben. Hier werden wir im Wechsel Kunstausstellungen an der Georg-Schumann-Straße und zum anderen Jazzkonzerte in Kooperation mit dem FAIRbund e.V. am Buddehaus veranstalten.“  Uta Schlenzig

Fairbund e.V. – der neue Betreiber des Budde-Hauses

Bereits am 5. Dezember 2016 stellte sich der FAIRbund e.V. einer (leider nur) kleinen Runde interessierter Gohliserinnen und Gohliser in den Räumen des Bürgervereins vor. In reichlich einer Stunde präsentierte der neue Träger Visionen und konkreten Ziele sowie erste Maßnahmen für die geplante Wiederbelebung des Budde-Hauses als Treffpunkt für alle Bürger im Gohliser KIEZ. Die Vorhaben, wie z.B. ein eigenes Stadtteilfest, Seniorenfilmtage, ein Fest der traditionellen Spiele oder Treppenkonzerte, sollen dabei auf charmant-pragmatischen und soziokulturelltypischen Beinen stehen:

  • Wir nehmen es wie es ist.
  • Wir machen es gemeinsam.
  • Wir bieten etwas anderes.
  • Wir entwickeln Ideen.
  • Wir sind offen.

Wir nehmen es wie es ist.
Und da könnte es schlimmer stehen. Abgesehen von der maroden Bausubstanz des eigentlichen Heinrich-Budde-Hauses, ist das Budde-Haus – wie es ab nun und künftig als Marke eingeführt werden soll – mit Biergarten, Gartenhaus und Skulpturengarten ein beliebter und belebter Treffpunkt für uns Gohliser. Laut Jürgen Schrödl, Leiter des Budde-Hauses wird sich an diesen tragenden Säulen auch als Soziokulturelles Zentrum Leipzig-Gohlis nichts ändern.

Konzerte und Lesungen finden in den Sommermonaten regelmäßig im Skulpturengarten am Heinrich-Budde-Haus statt. Das KUK Gohlis wird zukünftig Veranstalter sein.
Konzerte und Lesungen finden in den Sommermonaten regelmäßig im Skulpturengarten am Heinrich-Budde-Haus statt. Das KUK Gohlis wird zukünftig Veranstalter sein.

Wir machen es gemeinsam
Anders kann es hier in Gohlis auch nicht gehen. Der FAIRbund e.V. übernimmt ein mit Vereinen gefülltes Budde-Haus, einen gut besuchten Biergarten und zahlreiche etablierte Veranstaltungsformate des ansässigen KuK e.V und der Krativitätswerkstatt Leipzig.
Eine große Chance liegt in der Bündelung all der ansässigen Engagierten und ihrer Vorhaben, individuell und doch unter einem gemeinsamen Dach und einer gemeinsamen Marke – und genau dies will der Betreiber zukünftig tun, erläutert J. Schrödl zum Infoabend im Bürgerverein.

Die Zusammenarbeit mit den derzeitigen Nutzern ist ein wichtiger Baustein unseres Betreibungskonzeptes. Wir wollen damit auch das Zusammenwirken der Nutzer untereinander befördern. Das Haus bietet eine Menge inhaltlicher Potentiale. Das sieht man aber momentan erst auf den zweiten Blick.

Der FAIRbund sieht sich in seiner Rolle als Betreiber als Initiator, Organisator, Kommunikator und Instandhalter – so ist auf den Vortragsfolien zu lesen, um Begegnung & Bildung, Kunst & Konzert, Film & Literatur sowie Feste & Feiern zukünftig noch stärker im Bunde-Haus zu ermöglichen. Für dieses Vorhaben drücken wir hoffnungsvoll die Daumen. Oder, wie es eine Besucherin beim Infoabend im Dezember formulierte:

Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen, dass sie sich das aufladen.

Wir bieten etwas anderes
Das klingt groß und das klingt abstrakt. Was ist „etwas anderes“? Jeder kennt das Geyserhaus mit seiner wundervollen Parkbühne und einem bunten Programm für Groß und Klein an der KIEZgrenze zu Eutritzsch. Jeder kennt zudem den Anker e.V., der in Möckern an der Georg-Schumann-Straße ein soziokulturelles Angebot, nun in frisch sanierten und modernisierten Räumen, anbietet. In Gohlis gab es bisher nichts Vergleichbares, aber dies soll sich nun ändern. Ebenso großartig, aber halt trotzdem anders. Was auf jeden Fall schon jetzt anders ist: Die räumliche Lücke zwischen den Soziokulturellen Zentren Geyserhaus und Anker wird nun mit dem Angebot des „Budde-Haus. Soziokulturelles Zentrum Leipzig-Gohlis“ geschlossen.

Das Soziokulturelle Zentrum Geyserhaus in Eutritzsch mit seiner wundervollen Außenanlage inkl. Parkbühne und Spielplatz lockt auch zahlreiche Gohliser an. Zukünftig wird es auch am Budde-Haus noch bunter und belebter, so die Hoffnung des neuen Betreibers FAIRbund e.V.
Das Soziokulturelle Zentrum Geyserhaus in Eutritzsch mit seiner wundervollen Außenanlage inkl. Parkbühne und Spielplatz lockt auch zahlreiche Gohliser an. Zukünftig wird es auch am Budde-Haus ähnlich bunt und noch belebter, so die Hoffnung des neuen Betreibers FAIRbund e.V.

Wir entwicklen Ideen
Rom ist nicht an einem Tag erbaut und ein belebtes Soziokulturelles Zentrum kann auch nur durch Teilhabe der Bürger und durch das Aufgreifen von Bedürfnissen der Gohliserinnen und Gohliser seitens des Trägers funktionieren. Hinzu kommt natürlich die Hoffnung, dass FAIRbund ein paar Ideen in der Schublade und Motivation zur (gemeinsamen) Umsetzung hat.  Dies jedoch wird sich wohl erst zeigen und liegt auch mit an uns Gohlisern, indem wir die Chance nutzen und neue Ideen einbringen und die vorhanden Angebote nutzen.

Wir sind offen
Unverschlossen wird die Villa-Tür nicht sein, soviel steht schon jetzt in Hinblick auf das Sicherheitsempfinden der Mieter fest. Aber offen für alle Bürger und offen für viele Ideen möchten die neuen Betreiber des Heinrich-Budde Hauses sein, so wie es der grundlegende Anspruch an ein Soziokulturelles Zentrum auch ist. Geöffnet werden auch zukünftig die Räumlichkeiten wieder für private Mietanfragen. Freitags und Samstags ist die Vermietung von Saal und Gruppenräumen möglich und auch nötig, ist dies doch eine maßgebliche Finanzierungsquelle des betreibenden Vereins.

Alles neu im Budde-Haus? Eher nicht! Aber das ist auch gut so!

Bisher haben die ansässigen Akteure maßgeblich selbst Hand angelegt und mit viel Liebe und Kraft, kreativen Ideen und kleinen Schritten das Heinrich-Budde-Haus und die ganze Anlage mit Leben gefüllt. Nun heisst es, Daumen drücken für den offiziellen Neuanfang und hoffen, dass mit diesem neuem Schwung und FAIRbund-Erfahrung eine breite Öffentlichkeit über die zahlreichen Projekte und Initiativen unterrichtet und das Heinrich-Budde-Haus samt Gartenhaus und Skulpturengarten weiterhin und vor allem auch darüber hinaus für alle Gohliserinnen und Gohliser offen steht.

Der Brunnen vor der VIlla Hilda wurde 2016 wieder in Betrieb genommen. In kleinen Schritten werden die Betreiber gemeinsam mit der Stadt Leipzig und weiteren Partnern das Budde-Haus instandsetzen und auf aktuelle Bedürfnisse anpassen.
Der Brunnen vor der VIlla Hilda wurde 2016 wieder in Betrieb genommen. In kleinen Schritten werden die Betreiber gemeinsam mit der Stadt Leipzig und weiteren Partnern das Budde-Haus weiter instand setzen und auf aktuelle Bedürfnisse anpassen.

Informationen zum Budde-Haus

Web: www.budde-haus.de
Facebook: www.facebook.com/Budde.Haus.Soziokulturelles.Zentrum.Leipzig.Gohlis
Leitung: Jürgen Schrödl

Meine Ziele sind, ein Wir-Gefühl aller aktuellen Nutzer und Akteure schaffen, das auch nach außen sichtbar wird; die Wahrnehmung und das Image des Hauses und des Geländes zu stärken; das Haus professionell und wirtschaftlich stabil zu führen und die Sanierung voranbringen.

Jürgen Schrödl (FAIRbund e.V.)
Hausleitung: Jürgen Schrödl (FAIRbund e.V.)

Jürgen Schrödl baute 1900 bis 1997 die Kinder- und Jugendvilla auf und leitete vier Jahre das Haus in der Karl-Tauchnitz-Straße 3. Anschließend arbeite er 19 Jahre im Bereich Werbung, sowohl als Werbetexter als auch als Konzeptionierer. Schrödl kennt den Gohliser KIEZ sehr gut, denn er wohnte selbst 25 Jahre hier. In dieser Zeit betreute er zudem viele Jahre den FAIRbund e.V. und unterstützte aktuell auch die Erarbeitung des Betreiberkonzeptes für das Budde-Haus.
Kontakt: kontakt@budde-haus.de

 

Tag der offenen Tür im Budde-Haus:
22. Januar 2017, 10 – 18 Uhr
Hier gibts es das Programm und erste Informationen zum neuen Angebot als PDF zum Download.


Betreiber:

FAIRbund e. V., Rückertstraße 10, 04157 Leipzig
www.verein-fairbund.de

Ein paar interessante Artikel zum Heinrich-Budde-Haus zum nachlesen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.