Tag des offenen Denkmals im Gohliser KIEZ

Am 11. Speptember 2016 findet der Tag des offenen Denkmals statt. In ganz Deutschland beteiligen sich über 2.500 Kommunen mit mehr als 7.500 Bauten und Stätten. Auch ja bei uns im Gohliser KIEZ öffnen drei Denkmäler ihre Türen – insgesamt beteiligen sich dieses Jahr  70 Bauten und Stätten in Leipzig an dem jährlich stattfindenen Event.

Das diesjährige Motto lautet „Gemeinsam Denkmale erhalten“ und

will allen Mut machen, sich weiterhin für unser baukulturelles Erbe zu engagieren“

sowie auf den bisherigen gemeinschaftlichen Erfolg von

Vereinen, Initiativen, Eigentümern, Gemeinden, amtlicher Denkmalpflege, diverser anderer Planungspartner in den Kommunen und Fachleuten wie Architekten, Restauratoren oder qualifizierten Handwerkern“

verweisen. Koordiniert wird der Tag des offenen Denkmals bundesweit von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bereits seit 1993. (Quelle: tag-des-offenen-denkmals.de)

Tag des offenen Denkmals in Gohlis

In unserem Viertel sind am 11. September 2016 folgende Türen geöffnet:

  • Schillerhaus / Menckestraße 42 / www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de
  • Gohliser Schlösschen / Menckestraße 23 / www.gohliser-schloss.de
  • Friedenskirche / Jugendkirche LE / Kirchplatz 9 /www.jupfa-leipzig.de

Nanu? Die sind doch sonst auch offen? Am Schillerhaus fahren seit Jahr und Tag täglich die Touribusse vor, im Gohliser Schlösschen lauscht man seit 2004 Musik oder Theater und trinkt einen Kaffee mit Blick auf den wunderschönen Garten und in der Friedenskirche ist seit Mai 2016 die einzige Leipziger Jungendkirche mit einem bunten und weltoffenen Programm aktiv.

Wieso? Weshalb? Warum? – Denkmäler in Gohlis

Alle drei Gebäude sind im Stadtteil Gohlis Süd sehr präsent und regelmäßig geöffnet, so richtig spannend erscheint es also auf den ersten Blick nicht.  Dennoch, unter dem Blickwinkel eines „Denkmals“ haben wir die Gebäude bisher noch nicht so richtig betrachtet:

  1. Wann wurde eigentlich die älteste Leipziger neogotische Kirche, die „Friedenskirche“, gebaut und wann und durch wen saniert?
  2. Warum wurden aktuell rund 95.000 € für die Restaurierung des Deckengemälde aus dem Jahr 1778, ausgemalt von Adam Friedrich Oeser, für das Gohliser Schlösschen ausgegeben?
  3. Wurde das Schillerhaus, erbaut 1717, tatsächlich bis heute originalgetreu erhalten oder gab es hierbei umfassende Sanierungen?

Antworten auf solche Fragen kann man auch und besonders zum Tag des offenen Denkmals finden, wie z. B. bei der Führung 11 Uhr im Schillerhaus, beim Interkulturellen Abendessen für Jugendliche 19 Uhr in der Jugendkirche, oder jeweils 11 und 15 Uhr bei den angebotenen Kurzführungen im Gohliser Schlösschen.

Zusatztipp: Am 11. September findet von 15.00 bis 18.00 Uhr zudem auf dem Kirchhof der Friedenskirche das „Interreligöse Dankesfest“ statt. Es gibt Infostände verschiedener Religionsgemeinschaften,  internationale Speisen, sowie ein Bastelangebot und eine Hüpfburg für Kinder. Um 17:30 Uhr findet ein interreligiöses Gebet statt. Gastgeber sind der Bürgerverein Gohlis und die Initiative Weltoffenes Gohlis. Infos gibt es hier auf der FB-Veranstaltungsseite.

Tag des offenen Denkmals im Gohliser KIEZ
Screenshot der Angebote im Gohliser KIEZ von der Website des „Tag des offenen Denkmals“ am 11. September 2016  (https://maps.tag-des-offenen-denkmals.de)

Auch in den benachbarten Stadtteilen im Leipziger Norden öffnen sich einige wenige Türen. So kann man zum Beispiel in Eutritzsch der „Neue Israelitische Friedhof“ oder in Möckern die „Ev.-luth. Auferstehungskirche“ im Rahmen des Tag des offenen Denkmals besuchen.  Wer sowieso auf den Weg ins Zentrum ist, dem stehen z.B. die Türen des Historischen Stadtbades offen.

Das gesamte Programm für Leipzig gibt es online zu finden unter tag-des-offenen-denkmals.de und es gibt auch eine APP, die durch den Tag begleiten kann.

Ob wir am 11. September selbst durch die geöffneten Tore schreiten werden? Wir wissen es noch nicht. Auf jeden Fall haben wir uns für den Blogbeitrag mal etwas mit den beteiligten Denkmälern in Gohlis beschäftigt und viel Neues erfahren, das ist ja schon mal ein Anfang. 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.